Kanzlei Kaul
Anwaltliche Schuldnerberatung

Kosten der Schuldenregulierung und des Verbraucherinsolvenzverfahrens

Die Kosten der Schuldenregulierung setzen sich zusammen aus Beratung, außergerichtlichem Schuldenbereinigungsverfahren und Insolvenzantragstellung mit gerichtlichem Schuldenbereinigungsverfahren. Sie werden beim Verbraucherinsolvenzverfahren wesentlich von der Anzahl der Gläubiger bestimmt. Von einigen (wenigen) Gerichten wird Beratungshilfe für die außergerichtliche Schuldenregulierung gewährt. Dies mindert die weiteren anfallenden Kosten erheblich.

Für den Fall des Zustandekommens eines außergerichtlichen oder gerichtlichen Vergleichs fallen nur Anwaltskosten für die Schuldenregulierung an. Kommt kein Vergleich zustande und wir das Insolvenzverfahren eröffnet, so werden die Kosten des Insolvenzverfahrens gestundet. D.h. dass Gerichtskosten und Insolvenzverwaltervergütung zunächst aus der Staatskasse beglichen werden. Sofern im Lauf des Insolvenzverfahrens pfändbare Beträge aus laufendem Einkommen oder ähnliches vom Insolvenzverwalter eingezogen werden können, werden aus diesen Beträgen die Kosten des Insolvenzverfahrens vorab beglichen und nur ein überschießender Betrag an die Gläubiger verteilt.

Einen Überblick über die Kosten erhalten Sie hier.

Generell jedoch gilt: Jeder Fall ist individuell.  

Bitte sprechen Sie mit uns wegen der Kosten.

Fragen kostet nichts!

 

Telefon: 06471-9126321

info@kanzlei-kaul.de


Mit dem angefügten Formular Beratungshilfe können Sie bei Ihrem Amtsgericht einen Beratungshilfeschein für die "außergerichtliche Schuldenregulierung" beantragen.