Insolvenzrecht und Insolvenzinformationen


Die Gründe für Zahlungschwierigkeiten können vielfältig sein. Oft ist Krankheit, Scheidung oder Arbeitslosigkeit der Auslöser für finanzielle Probleme. Manchmal hat man sich aber auch einfach nur zu viel zugetraut.

Die mit den Zahlungsschwierigkeiten einhergehenden Probleme sind vielfältig. Die Mahnschreiben häufen sich. Kreditkündigung droht. Wenn die erste Kündigung erfolgt ist, folgen viele weitere nach. Ein kleiner Stein kann eine ganze Lawine ins Rollen bringen, die nicht mehr aufzuhalten ist. 

Den Kopf in den Sand zu stecken, hat sich als eine der schlechtesten Alternativen erwiesen. Besser ist die Flucht nach vorn. Und das heißt: Verhandeln mit den Gläubigern! Je früher desto besser! Oder - wenn nichts mehr hilft - Antrag auf Eröffnung des Privatinsolvenzverfahrens.

 

Auf dieser Seite finden Sie nützliche Informationen zu:

  1. Insolvenzverfahren
  2. Restschuldbefreiung
  3. Wohlverhaltenspflichten 
  4. Pfändungsfreigrenzen

 

Im Hinblick auf Schuldnerberatung und Insolvenz sowie Zwangsvollstreckung und Verhandlungen mit den Banken kann ich auf inzwischen mehr als 10 Jahre Erfahrung aus weit über 1000 Fällen zurückgreifen. Ich unterstütze Sie bei der Regulierung Ihrer Schulden, bei den Verhandlungen mit den Gläubigern oder bei der Durchführung des (außer-)gerichtlichen Schuldenbereinigungsplans ebenso wie bei der Insolvenzantragstellung und Vertretung im laufenden Insolvenzverfahren. 

Bitte setzen Sie sich gerne unverbindlich mit mir in Verbindung um einen Termin für eine Schuldnerberatung zu vereinbaren oder um die näheren Konditionen der Betreuung zu erfragen.

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIWo

 

 

 
Insolvenzrecht und Insolvenzinformationen

Sie können Ihre laufenden Verpflichtungen gegenüber Ihren Gläubigern nicht mehr erfüllen?

Die Gründe hierfür können vielfältig sein. Oft ist Krankheit oder Scheidung der Auslöser für finanzielle Problematiken. Manchmal hat man sich aber auch einfach nur zu viel zugetraut.

Den Kopf in den Sand zu stecken hat sich als eine der schlechtesten Alternativen erwiesen. Besser ist die Flucht nach vorn. Und das heißt: Verhandeln mit den Gläubigern oder - wenn das nichts mehr hilft - Insolvenzantrag.

Kanzlei Kaul  |  kaul@kanzlei-kaul.de